Teilprojekt B7


Thema

E/Z-spezifische Alkenmetathese mit molekularen Rutheniumcarben-Katalysatoren

Teilprojektleiter

Prof. Dr. Bernd Straub
Organisch-Chemisches Institut
Universität Heidelberg
Im Neuenheimer Feld 270
69120 Heidelberg

Telefon: 06221-54-6239
Telefax: 06221-54-4205
E-Mail: straub@oci.uni-heidelberg.de

Zusammenfassung

Das Ziel des Projektes ist der Entwurf und die Herstellung eines Ruthenium(II)carben-Komplexes, der als Alkenmetathesekatalysator1 die Diastereo-Information (E oder Z) der Alkenreaktanden quantitativ in die Produkte überführt. Diese Selektivität und Spezifizität soll über sterische Effekte am Ligandenrückgrat gesteuert werden.

Das Ligandensystem am Ruthenium wird sowohl für eine hohe katalytische Reaktivität ausgelegt,2 als auch für eine hohe Toleranz gegenüber funktionellen Gruppen. Das Ligandendesign fokussiert sich auf eine "neuartige" Koordinationsumgebung am Ruthenium ohne Phosphane oder N-heterocyclische Carbene.

[1] a) Y. Chauvin, Angew. Chem. 2006, 118, 3825; Angew. Chem. Int. Ed. 2006, 45, 3740;
b) R. H. Grubbs, Angew. Chem. 2006, 118, 3845; Angew. Chem. Int. Ed. 2006, 45, 3760.
[2] a) B. F. Straub, Angew. Chem. 2005, 117, 6129-6132; Angew. Chem. Int. Ed. 2005, 44, 5974-5978;
b) J. J. Lippstreu, Bernd F. Straub, J. Am. Chem. Soc. 2005, 127, 7444-7457;
c) B. F. Straub, Adv. Synth. Catal. 2007, 349, 204-214.



Webmaster SFB 623

Stand: 24.06.09